5 unkonzentrierte Minuten der B1 entschieden das Spiel gegen Radolfzell

Die B1 hat in den letzen 5 Minuten vor der Pause 4 Gegentreffer eingefangen. Das war eindeutig des Guten zu viel.

FC Radolfzell 2 - SG Steinen Höllstein  6 : 1 (5 : 0)

Vor dem Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Radolfzell gaben wir der Mannschaft mit auf den Weg, sie sollen sich im Abwehrzentrum etwas staffeln um ihren gefährlichen Angreifer zu stoppen. Nach 5 Minuten kam ein flacher Ball in die Spitze und beide Innenverteidiger standen auf einer Höhe, so dass der schnelle Angreifer den Ball an- und mitnehmen konnte und zum 0:1 einschoss. So viel zum Thema, ob eine Ansprache vor dem Spiel etwas nützt oder nicht.

Danach kamen wir aber zurück ins Spiel. In der 8. Minute brachte Aron eine Freistossflanke in den Radolfzeller Strafraum, wo Denis zum Kopfball kam, der knapp über die Latte strich. In der 15. Minute kam wieder ein Flanke in den Strafraum und wieder kam Denis zum Kopfball. Diesmal köpfte er einen auf der Linie stehenden Spieler an den Hinterkopf. In der 22. Minute kam Radolfzell zu einem guten Abschluss. Der stramme Flachschuss von der Strafraumkante konnte Ben gerade noch um den Pfosten lenken. Radolfzell wurde nun stärker und wir im selben Masse schwächer. Unsere Laufbereitschaft sank und so kamen die Anspiele in die Spitze gefährlicher vor unseren Kasten. In der 35. Minute dann das 2:0, als ein im Abseits stehender Radolfzeller Spieler den Ball bekam und das Geschenk des Schiedsrichter annahm und zum 2:0 einschoss. Die Spieler waren noch am diskutieren, wegen des Abseitstores, da klingelte es erneut. Wir liessen sowohl dem Passgeber, als auch dem Angreifer eindeutig zu viel Raum, den dieser zum 3:0 ausnützte. Nun kam wieder etwas zutage, was wir Trainer für abgestellt hielten. Die Schultern der Spieler gingen nach unten und man ergab sich dem Gegner. Dies nutzte Radolfzell zu zwei weiteren Treffern zum 5:0 aus. Das was in dieser Phase geboten wurde, gnügte leider gerade einmal Kreisklassenniveau.

In der 2. Halbzeit appelierten wir Trainer an die Spieler, den Spielstand zu vergessen und versuchen eine gute 2. Halbzeit zu spielen. Schon nach einer Minute setzte Max Manuel in Szene, der mit einem satten Flachschuss zum 1:5 erfolgreich war. In der Folge wurde das Spiel etwas zerfahren. Wir brachten unsere Angreifer nicht mehr in gute Abschlusspositionen, weil diese bei ihren Gegenspielern in guten Händen waren und Radolfzell verzettelte sich immer mehr in Einzelaktionen, was sie auch nicht gefährlicher machten. Wenn dann mal etwas durchkam, war Ben auf dem Posten. Nur einmal noch wurde er zum 1:6 bezwungen, als eine Freistossflanke in den Strafraum flog und ein klar im Abseits stehender Spieler Ben die Sicht nahm, so dass der Ball ohne weitere Berührung eines Spielers im Netz landete.


Peter Maggi

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner